Vorträge

 


Themen: Verständliche und werbliche Texte selber schreiben


Vortrag: Werbetexte sicher beurteilen, Werbetexte selbst erstellen

Neue Erkenntnisse für die Praxis zur Lesbarkeit, Text-Verständlichkeit und Werblichkeit

Wer Werbetexten lernen wollte, musste dicke Bücher lesen und verstehen. Aber man kannte schon in den 70er Jahren einfachere Wege zu guten Texten: man kannte damals schon die vier wichtigsten Grundprinzi­pien verständlicher Texte. Eine neue Forschungsarbeit aus dem Universitätsprojekt des Referenten belegt: diese Grundprinzipien gelten auch für werbliche Texte. Viele weitere Forscher rund um die Welt beschäftigten sich im letzten Jahrzehnt ebenfalls mit Lesbarkeit und Verständlichkeit von Texten. Jetzt stellen sich viele Fragen: Gelten noch die Empfehlungen vieler Profis rund um den Werbetext? Gibt es erfolgreichere Wege zu guten Texten? Der Vortrag gibt praxisorientierte Tipps auf der Grundlage neuester Erkenntnisse zur Lesbarkeit und Verständ­lichkeit von Werbetexten im Print und Webbereich..

 


Themen: Effizientere Werbung durch optimale Gestaltung


Vortrag: Das DIALOG-Prinzip: sechs universelle Prinzipien für erfolgreiches Dialogmarketing

Neue Erkenntnisse für die Praxis aus Neurowissenschaft und Werbepsychologie

Sechs zentrale Schritte führen zum erfolgreichen Dialogmarketings – zusammengefasst, gut merkbar und praxisnah, in den Buchstaben des Wortes DIALOG. Der erste Schritt behandelt die Erfolgsfaktoren einer Aktion, der letzte die Kundenbindung. Erfahren Sie auch, warum sich die Zielgruppe mit guten Werbemitteln sofort beschäftigen. Wie entwickeln Sie gute Bilder, Headlines, Links, Videos usw.? Was kennzeichnet wirklich gute Texte? Und wie beeinflusst man die Zielgruppe zu einer Reaktion? Erfahren Sie die wichtigsten, praxisnahen Antworten – immer belegt mit den neuen, zentralen Erkenntnissen aus Neurowissenschaft und Dialogwerbe-Psychologie. Während des Vortrags wird zur besseren Merkbarkeit des Seminars ein Mindmap erstellt.  Jeder Teilnehmer erhält zusätzlich für seinen beruflichen Alltag ein kurzes Checklisten-Skript.


Vortrag: Die psychologischen Grundlagen des Couponings

Erfolgsfaktoren für die Praxis aus über 100 Jahren Forschung

Mit Couponing gibt es inzwischen die ersten Erfahrungen auch hier in Deutschland. In den USA forscht man darüber seit über 100 Jahren. Heute gibt es eine Vielzahl amerikanischer Studien, die auch für den deutschen Markt hoch relevant sind. Deshalb kann man heute fundierte Praxistipps – auch für den deutschen Markt – geben. Der Referent und Mitautor des "Handbuchs Couponing" vermittelt humorvoll, praxisnah und komprimiert das notwendige Know-how aus Psychologie und Dialogmarketing für Ihr Couponing. Erfahren Sie die Antworten auf Fragen wie:

  • Was behindert bzw. fördert das Einlösen von Coupons?
  • Welche psychologischen Faktoren spielen beim Umgang mit Coupons eine Rolle?
  • Welche Zukunft hat der Print-Coupon, welche der Web-Coupon?

Während des Vortrags wird zur besseren Merkbarkeit des Seminars ein Mindmap erstellt.  Jeder Teilnehmer erhält zusätzlich für seinen beruflichen Alltag ein kurzes Checklisten-Skript.

 


Themen: Dialogmarketing-Regeln: welche stimmen, welche nicht?


Vortrag: Die Mythen des Dialogmarketings

Warum erfolgreiche Werbung nichts mit AIDA, Maslow, Kreativität u.ä. zu tun hat

Es gibt viele Mythen, die seit Jahrzehnten effektiveres Marketing verhindern. So ist die beliebte AIDA-Formel schon seit mehr als einem halben Jahrhundert widerlegt. Die Grundaussagen zur Maslow-Pyramide stimmen nicht. Den Kinospot, in dem nicht bewusst wahrnehmbare Werbebotschaften eingeblendet werden, gab es nie. Kreativität ist ein hemmungslos überschätzter Erfolgsfaktor usw. Der Vortrag beschreibt verschiedene Mythen des Marketings und wie sie widerlegt wurden. Als Alternative zu den Mythen werden praktische Tipps auf Grundlagen der neuen Forschung genannt.


Vortrag: Wie die Neurowissenschaften das Marketing verändern

Nur Mode oder eine bessere Zukunft des Marketings?

Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Zurzeit kocht man alles mit „Neuro“: Neuromarketing, Neuropsychologie, Neurowerbung. Es scheint, als müsse man im Marketing umlernen und zukünftig alles über das menschliche Gehirn lernen. Der Vortrag gibt Antworten auf folgende Fragen: Was ist das revolutionär Neue an den Neurowissenschaf­ten? Und wo bestätigt die Neurowissenschaft viele alte Praktikerregeln? Wie verändert sich dadurch das Marketing?


Vortrag: Amor und Psyche

Sechs wissenschaftlich bewährte Wege für die Praxis zur Beeinflussung und Manipulation von Menschen

Die meisten Menschen glauben, sie selbst seien schlecht beeinflussbar. Ein Irrtum, wie die Forschung aus Neurowissenschaft und Sozialpsychologie des letzten Jahrzehnts zeigt: Der Mensch ist leicht beeinflussbar: Die meisten der Beeinflussungsstrategien gehen auf sechs einfache, wissenschaftlich bewährte Hauptprinzipien zurück. Der Vortrag erläutert diese Hauptprinzipien an vielen praktischen Beispielen aus der Werbung und dem Privatleben..

 


Themen: Die Geheimnisse wirklich erfolgreicher Kreativität


Vortrag: Die Kreativitätsfalle

Warum kreative Werbung floppt – und warum sie die besten Erfolge bringt

Der Stellenwert der kreativen Gestaltung wird hemmungslos überschätzt. Brainstorming ist schon lange nicht mehr die beste Kreativitätstechnik. Neurowissenschaft und Werbepsy­chologie zeigen schon lange ein neues Bild der Kreativität. Wie entstehen innovative Werbekampagnen? Wie innovative Produkte? Warum sind die meisten Kreativitätstechniken nicht brauchbar? Und welche Techniken versprechen innovative Ergebnisse? Kann man sein das kreatives Potenzial verbessern? Der Vortrag zeigt einen Überblick neuer Wege zu kreativen Ergebnissen von Mindmaps bis zu den 8 wissenschaftliche erforschten Erfolgs-Techniken für preisgekrönte Werbung.


Vortrag: So entwickeln Sie selbst preisgekrönte Werbung

Von der Hebrew-University (Jerusalem) für Praktiker entwickelt:  8 neue Kreativitäts-Tools

Jetzt wird Werbung noch aufmerksamkeitsstärker, noch effektiver. Acht neue Kreativitäts-Tools zeigen Ihnen den Weg zu preisgekrönter Werbung. Entdeckt von einem Wissenschaftler-Team der Hebrew Universität gemeinsam mit Praktikern. Nutzen Sie diese Techniken ab sofort für sich selbst. Einfach und praxisnah schildert der Vortag beispielhaft die erfolgreichsten Wege. Zusammen mit den wichtigsten alten Kreativitätstechniken erhalten Sie einen umfangreichen Kreativ-Werkzeugkasten für noch erfolgreichere Werbung..

 


Themen: Wie Sie langfristig Ihren Umsatz sichern


Vortrag: Das Umsatz-Geheimnis Kundenorientierung

Wie man Kundenorientierung in die Köpfe und Herzen der Mitarbeiter bringt

Interessenten und Kunden haben auf vielfältige Art und Weise Kontakt mit Ihrem Unternehmen, z. B. per Werbung, über das Produkt oder die Mitarbeiter. Über diese Kontaktpunkte, den „Customer Touch Points“, bildet sich der Interessent bzw. der Kunden einen Eindruck über Ihr Unternehmen. Und dieser Eindruck entscheidet mit, ob er bei Ihnen kauft. Dieser Vortrag zeigt ihnen, wie man die Botschaften an den verschiedenen „Customer Touch Points“ vereinheitlicht und gestaltet. Dies betrifft zum einen die Kommunikation, aber auch die Produkte, die Preise und die Distribution Ihres Unternehmen. Ganz zentral ist die Gestaltung des „Customer Touch Points“ Mitarbeiter. Dies beginnt bei deren Führung, geht über Schulungen bis hin zu Leistungs- und Beurteilungssystemen. Der Vortrag vermittelt die wichtigsten Erkenntnisse aus Werbe- und Wirtschaftspsychologie zum Thema.


Vortrag: Mehr Werbe-Erfolge mit Individualisierung

Technische und praktische Möglichkeiten einer Erfolgsstrategie für die Praxis

Neue Erkenntnisse aus Neurowissenschaft und Psychologie belegen es: Individualisierung und Personalisie­rung sind zwei erfolgreiche Strategien der Kundenansprache. Möglich wird dies durch moderne Technologien wie dem Digitaldruck, der verblüffend persönliche Kommunikation ermöglicht oder der Mass Customization, die die Fertigung individueller Produkte erlaubt. Der Vortrag zeigt an vielen Beispielen die technischen und praktischen Möglichkeiten der Personalisierung und Individualisierung..

 


Themen: Methoden für den persönlichen Erfolg


Vortrag: Wissen (aus dem Internet) ist Macht!

So findet man wertvolle Marketing-Informationen im Internet

Häufig fehlen wichtige Informationen für eine Marketingkampagne: Da wird eine ganz bestimmte Studie gesucht, man möchte Informationen über einen kleinen Teilmarkt haben, eine Information über die Zielgruppe haben usw. Oder man möchte mehr Informationen über einen Wettbewerber. Oder man möchte das Gespräch mit einem Interessenten optimal vorbereiten. Die gesuchte Informationen ist fast immer im Internet versteckt. Doch wie findet man die gewünschte goldene Nadel in einem Gigabyte-Heuhaufen? Erfahren Sie wie man mit den richtigen Suchfragen bessere Ergebnisse erhält.. Die Internet-Live-Präsentation vermittelt erfolgreiche Strategien um schnell die benötigen Informationen zu finden – häufig kostenlos. Gleichzeitig erfahren Sie die besten Startseiten. Jeder Teilnehmer erhält ein Checklisten-Skript zum Vortrag.


Vortrag: Die Kunst des guten Vortrags

Mehr Erfolg bei Kunden und Mitarbeitern

Fast jeder arbeitende Mensch muss heute Vorträge halten. Dabei „verkauft“ er eine gute Idee und/oder sich selbst. Häufig schließen dann Zuhörer von der Qualität des Vortrags auf die Qualität der Idee. Wer span­nende Vorträge und Seminare hält, hat damit einen wichtigen Erfolgsbaustein für seine Karriere in der Hand. Hier lernen Sie die 10 wichtigsten Prinzipien guter Vorträge – von den ersten Überlegungen bis hin zur Gestaltung des Vortragsraumes. Während des Vortrags wird zur besseren Merkbarkeit des Seminars ein Mindmap erstellt.  Jeder Teilnehmer erhält zusätzlich für seinen beruflichen Alltag eine vierseitige Checkliste, die ihm hilft, seine Vorträge optimal vorzubereiten. .

 


Thema: Aus der Geschichte des Dialogmarketings lernen


Vortrag: Die Geschichte des Dialogmarketings

Von den antiken Botensystemen zum Webmarketing

Dialogmarketing ist eine Disziplin mit viel Geschichte. Erste Wurzeln finden sich in der Antike und in den ersten Botensystemen, den Vorläufern der heutigen Post. Im deutschsprachigen Raum lassen sich schon Ende des 15. Jahrhunderts die ersten Direktwerbekampagnen und Versandhauskataloge nachweisen. In den folgenden Jahrhunderten entstehen die ersten Adressbücher, Anweisungen zum Schreiben von Briefen und vieles mehr. Zu Anfang des 20. Jahrhunderts fallen dann zum ersten Mal Begriffe, die man im Dialogmarketing heute kennt. Gleichzeitig entstehen die ersten Direktmarketing-Studien in den USA. Viele, auch heute noch bewährte Regeln, wurden damals entdeckt. Der Start eines beispiellosen Boom einer Disziplin. Heute forscht man an den meisten Hochschulen Deutschlands über Dialogmarketing-Themen

 

 

Ja, ich interessiere mich für einen Vortrag