Mythos: Wie uns Werbung unbewusst beeinflusst – Teil I

Eine geheime Verführung im Kino war der Anfang …

Haben Sie schon einmal von dem Kinofilm gehört, in dem Zuschauer durch viele kleine, nicht wahrnehmbare Einblendungen manipuliert wurden? Am 12. September 1957 zeigte der Marktforscher James Mc Donald Vicary (1915-1977) bei einer Pressekonferenz einen Film über Fische. Dabei blendete ein Spezialprojektor 169-mal die Aufforderungen ein: „Trink Coca Cola“ oder „Iss Popcorn“. Jeweils 1/3000 Sekunde – nicht wahrnehmbar für die anwesenden Journalisten. Continue reading

Mythos: Sind Studien mit hoher Teilnehmerzahl wirklich repräsentativ?

„Studien“ eignen sich hervorragend zur Eigenwerbung. Viele Unternehmen, Marktforscher werben häufig mit großen Teilnehmerzahlen für ihre Ergebnisse. Ebenso argumentiert man mit hohen Teilnehmerzahlen bei Präsentationen: „Wie viel Leute sind denn befragt worden?“ Als Antwort kommt häufig eine Zahl über 1000 und die Bemerkung: „die Studie ist also repräsentativ“. Und schon wissen es die Eingeweihten: Der Antwortende hat keine Ahnung -denn große Teilnehmerzahlen sagen gar nichts über die Repräsentativität einer Studie aus … Continue reading

Mythos: Sind die Neurowissenschaften wirklich objektiv?

Der Fisch war tot, gefroren im Lebensmittelhandel eingekauft. Der Gehirnforscher Craig Bennett legte ihn in den Computer-Tomografen und erklärte ihm den Versuch. Dann wurden dem Fisch Bilder von Menschen gezeigt, und er wurde gebeten, die in den Bildern gezeigten Emotionen zu identifizieren. Die statistische Auswertung des Versuchs zeigte Hirnaktivitäten – beim toten Fisch! Ein Bild des Fisch-Gehirns mit roten "Gehirn-Aktivitätsflecken" konnte erstellt werden … Continue reading

NEWS: Die dunkle Seite des iPad – und Journalisten im Apple-Rausch

Der 27. Januar 2010 wird als Revolutionstag in die Geschichte eingehen – so orakelte Bild am 31.1., kurz nachdem Steve Jobs das iPad vorgestellt hatte. Seit diesem Zeitpunkt sind viele Journalisten im iPad-Rausch . Andächtig berichtete Dr. Andreas Wiele, Vorstand bei Springer „Ich habe das iPad in der Hand gehabt„. Der Westen berichtete „Apples iPad gehört die Zukunft„.  Doch es gibt auch andere Stimmen. Schon orakeln Journalisten: „Mit dem iPad verabschiedet sich Apple vom Web 2.0„… Continue reading

Mythos „werberelevante Zielgruppe, 14-49 Jahre“. Nur eine Erfindung?

Die werberelevante Zielgruppe sei 14-49 Jahre alt. So lautet ein Zielgruppen-Mantra. Häufig wahrgenommene Informationen werden im Laufe der Zeit als wahr betrachtet – selbst wenn sie nicht wahr sind. So lautet ein bekanntes Ergebnis der neueren Psychologie. Die "werberelevante Zielgruppe"  ist so eine Erfindung, geboren 1957 in den USA … Continue reading

Mythos: § 49 der allg. Dienstanw. (ADA) – „Versackbeutel“

Kennen Sie auch den § 49 der allgemeinen Dienstanweisung (ADA)? Sie stammt angeblich von der ehemaligen Deutsche Bundespost und dient der Unterscheidung  zwischen „Wertsack“, „Wertbeutel“, „Versackbeutel“ und „Wertpaketsack“  (ausführlicher Text hier). Gerade in Texter-Seminaren dient dieser Text als abschreckendes Beispiel der Beamtensprache. Doch der Ursprung dieses Textes liegt gar nicht bei der Post… Continue reading

Mythos: Vergesst Maslow

Heute geht es um einen der zähesten Mythen der Werber:  die Maslowsche Bedürfnispyramide. Sie dürfte zu den meistzitierten Motivationsmodellen außerhalb der Psychologie gehören, und das obwohl es dafür ganz erheblich an empirischen Belegen mangelt (Wahba & Bridgewell, 1976; Soper, Milford & Rosenthal, 1995). Continue reading

Mythos: Vergesst AIDA

Seit 112 Jahren ist sie aus dem Denken vieler Werbeverantwortlicher nicht wegzudenken – die AIDA-Formel : Sie gilt als die wohl älteste, bekannte Werbewirkungs-Formel: E. St. Elmo Lewis (1872-1948) entwickelte sie 1898 ursprünglich als Anleitung für Verkaufsgespräche. Continue reading