Erfolgsregeln, die immer gelten – offline, online, mobil

Mehr Kunden und Interessenten mit dem D.i.a.l.o.g.-Prinzip gewinnen

Erfolgsregeln, die immer gelten – offline, online, mobil

 

Inhalt und Nutzen


Mehr Erfolg im Dialog – egal ob offline, mobile oder online- bedeutet: mehr Kunden, mehr Interessenten, mehr Spender, mehr Teilnehmer, usw. Der systematische Weg dazu ist das D.i.a.l.o.g.-Prinzip.

D.i.a.l.o.g. steht für die sechs wichtigsten Schritte zum Erfolg. Es sind die besten Praktiker-Regeln kombiniert mit den wichtigsten, neuen Erkenntnissen aus Werbepsychologie, Neurowissenschaft und Betriebswirtschaftslehre. Lernen Sie in diesem Seminar/Workshop die folgenden Schritte – wie immer humorvoll und praxisgerecht.

Die D.i.a.l.o.g.-Schritte


Drei + ein Erfolgsfaktor: Der erste Schritt zum Erfolg ist eine gute Vorbereitung: Legen Sie zuerst das Ziel Ihrer Kampagne fest. Konkretisieren Sie welches Produkt (oder welche Dienstleistung) Sie welcher Zielpersonen anbieten. Formulieren Sie dann den Schlüssel zu Ihrem Erfolg: der zentrale Nutzen, den Ihre Zielperson von Ihrem Angebot hat. Und diese Nutzen-Botschaft muss jetzt die Zielperson erreichen.

Mögliche Seminar-Inhalte:

  • So beschreiben und finden Sie Ihre Zielpersonen
  • Wie wichtig ist das Produkt?
  • Wie man Nutzen findet und formuliert
  • So formulieren Sie den wichtigsten Nutzen: die Positionierung
  • usw.

Individuellen Kontakt zur Zielperson herstellen. Überlegen Sie sich zuerst. Müssen Sie mit der Nutzenbotschaft auf die Zielpersonen zugehen? Oder werden die Zielpersonen Ihr Angebot suchen? Die Antworten darauf bestimmen,welche Medien Sie verwenden werden. Optimieren Sie dann die Werbemittel für den ersten, kurzen Kontakt mit den Zielpersonen, denn dieser Kontakt entscheidet über das weitere Schicksal des Werbemittels.

Mögliche Seminar-Inhalte:

  • Wie Sie Ihre Zielpersonen erreichen
  • Welche Unterschiede müssen Sie offline/online berücksichtigen?
  • Erfolgsfaktor: einheitliches Erscheinungsbild und Kommunikation – warum ist das so wichtig?
  • Wie Sie die Werbewirkung Ihrer Werbemittel kostenlos steigern
  • usw.

Augenblick der Wahrheit Beim ersten Kontakt mit dem Werbemittel scannt es die Zielperson kurz. Häufig sind dies einige Blicke auf Bilder, Headlines, Links etc. Dann „weiß“ die Zielperson was zu tun ist: wegwerfen, weiterblättern, einen andere Website ansteuern usw. Gestalten Sie deshalb motivierende Bilder, Headlines, Links, usw. damit sich die Zielpersonen weiter mit dem Werbemittel beschäftigen.

Mögliche Seminar-Inhalte:

  • Wie zwei Sekunden über den Erfolg einer Werbung entscheiden
  • Warum „schöne“ Werbung erfolgreich ist- und warum „Schönheit“ nicht alles ist
  • Wie findet man motivierende Bilder?
  • So fomulieren Sie selbst motivierende Headlines
  • Online: Wie man Surfer zu Reaktionen (Dwonload, Kauf…) motiviert
  • usw.

Lesen und andere Formen der Beschäftigung mit dem Werbemittel: Jetzt will die Zielperson mehr Informationen aufnehmen. Möglichst einfach. Möglichst bequem. Achten Sie deshalb bei Texten auf leichte Lesbarkeit und gute Verständlichkeit. Gestalten Sie auch andere Informationen (Videos, Audiofiles, PDF-Dokumenten uvm) so, dass diese möglichst einfach wahrgenommen. Ein Ziel sollten Sie dabei immer im Auge haben: Die Zielperson zu einer Reaktion motivieren: bestellen, Informationen abrufen, einen Link anklicken, usw.

Mögliche Seminar-Inhalte:

  • Woran erkennt man gut lesbare Texte?
  • Die vier Merkmale verständlicher Texte
  • So schreiben Sie selbst gute Texte
  • Diese Formulierungen animieren den Leser zu einer Reaktion
  • usw.

Ohne Handlungsaufforderung kein Erfolg lautet eine Erfolgsregel der Praktiker. Wissenschaftler können inzwischen erklären, warum das so ist. Aus einer Motivation werden Reaktionen. Dies geschieht durch Handlungsaufforderungen („Call to Action“) wie „Melden Sie sich noch heute an“ oder beeinflussende Angebote („nur bis 31.10. lieferbar“). Im Idealfall reagiert jetzt die Zielperson und meldet sich bei uns – mit einem Wunsch, einer Bestellung, usw. Was tun?

Mögliche Seminar-Inhalte

  • Weshalb Handlungsaufforderungen Ihre Kampagnen erfolgreich machen
  • So nutzen Sie für Ihre Werbung die neuen Erkenntnisse der Beeinflussungspsychologie
  • Wie Sie erfolgreiche Response-Elemente (Antwortkarte, Online-Formular etc.) gestalten
  • usw.

Gute, schnelle und vollständige Reaktion. Wenn ein Interessent oder ein Kunde reagiert, sollten Sie schnell antworten: Wenn er etwas geliefert haben will, sollten Sie schnell und vollständig liefern. Kontakt mit dem Personal sollte positiv erlebt werden. Und sollte die Zielperson sich beschweren, ist auch hier eine schnelle Reaktion nötig. Insgeamt sollten Ihre Zielpersonen möglichst gute Erfahrungen machen mit Ihrem Angebot, Ihrem Personal usw. Das ist die beste Basis für zukünftigen Umsatz.

Mögliche Seminar-Inhalte

  • Wie reagiert man „schnell und vollständig“?
  • Was tun, wenn wir nicht sofort liefern können?
  • So reagiert das Personal positiv auf den Kunden
  • usw.

Ziele


Systematik erwerben, um erfolgreiche Werbemittel herzustellen .

Seminar-Zusammenfassung durch:


Folgende Inhalte können mittels praktischer Übungen vertieft werden

  • Vorteile für die Zielgruppe finden,
  • Motivierende Bilder entwerfen
  • Erfolgreiche Headlines formulieren
  • Werbemittel scribbeln, die gelesen werden
  • Lesbarkeit von Texten beurteilen
  • Verständliche Texte schreiben
  • uvm.

TeilnehmerInnen erhalten außerdem die Checkliste "Mehr Erfolg mit dem D.i.a.lo.g.-Prinzip" .

Methodik


Vortrag, kleine Übungen: Vorteile für Zielgruppe finden, Beurteilen und Entwickeln von Werbemitteln, Gruppengespräch, Erfahrungsaustausch und Diskussion. .

Erfahrung mit diesem Seminar


Über ein fünf Jahrzehnt Erfahrung mit den Inhalten dieses Seminars. Highlight an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing und an verschiedenen Hochschulen.

Teilnehmer können …


… mit der Anmeldung oder später (bis max. 1 Woche vor der Veranstaltung) ein Werbemittel zur Beurteilung im Seminar einreichen. Eine weitere Betreuung der Teilnehmer ist im Rahmen eines D.i.a.l.o.g.-Coachings möglich. .

Veröffentlichungen des Referenten zum Seminar


Bidmon, R. K. (2008). Psychologie des Dialogmarketing. In T.Schwarz (Hrsg.), Leitfaden Dialogmarketing. Das kompakte Wissen der Branche. Waghäusl: marketing-börse GmbH. S.33-42. Bidmon, R. K. (2008). Zur Psychologie des Werbetextens im Dialogmarketing. Lesbarkeit und Verständlichkeit von Texten bei On- und Offline-Medien. In Dialogmarketing Perspektiven 2007/2008. Tagungsband 2. wissenschaftlicher interdisziplinären Kongress für Dialogmarketing. Wiesbaden: Gabler. S.103-123. Bidmon, R. K. (2006). Zentrale Kriterien für erfolgreiche Werbung. Theorie – Lesbarkeit und Textverständnis im Direktmarketing. Dialog – Das Magazin für Direktmarketing, Juni (Beilage der Horizont vom 8.6.), 18-19. Bidmon, R. K. (2000). Direktmarketing-Forschung: Mehr Erfolg mit prägnanten Bildern und Headlines. Direkt Marketing, 36, 8, 57. Bidmon, R. K. (2000). Direktmarketing-Forschung: Texterregeln wissenschaftlich betrachtet. Direkt Marketing, 36, 3, 42. Bidmon, R. K. (1999). Die Rolle von Bildern und Headlines bei der Gestaltung von Katalogen. In R. Mattmüller (Hrsg.), Versandhandelsmarketing. Vom Katalog zum Internet. Frankfurt/Main: Deutscher Fachverlag. S.345-362. Bidmon, R. K. (1999). Direktmarketing-Forschung: neue Rechtschreibung auch in Mailings? Direkt Marketing, 35, 12, 40. Bidmon, R. K. (1997). Wie wichtig ist der Text? Praxisletter Mailings, 8, 8.

 

 

Ja, ich will mehr Informationen zu folgenden Seminaren


 








Kontaktdaten:

Ihre Firma

Ihr Vorname

Ihr Name*

Strasse

Postfach

Postleitzahl

Ort

Telefon

E-Mail*

Ihre Nachricht

Beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind:
captcha