TIPP: So formuliert man eine perfekte Abwesenheits-E-Mail

Perfekte Kommunikation auch während Ihrer Abwesenheit

Kennen Sie das? Sie verschicken eine Termin- oder eine Angebots-Anfrage per E-Mail und erhalten tagelang keine Antwort. Oft liegt es daran, dass Ihr Korrespondez-Partner einige Tage nicht im Büro ist! Wie wirkungsvoll könnte jetzt eine Abwesenheits-E-Mail sein … Das Internet ist voll von technischen Ratschlägen, wie man diese Abwesenheits-E-Mails einrichtet, z. B. für Outlook 2010, Thunderbird, Lion E-Mail etc. Doch häufig sind die E-Mails ungeschickt formuliert – vielleicht weil man viel seltener Formulierungs-Hinweise findet. Hier sind einige konkrete Formulierungsbeispiele (jeweils kursiv). Ideal bei Abwesenheit ist ein zweistufiges Vorgehen:

1. Informieren Sie zuerst Ihre E-Mail-Partner, Continue reading

Mythos: Wie uns Werbung unbewusst beeinflusst – Teil I

Eine geheime Verführung im Kino war der Anfang …

Haben Sie schon einmal von dem Kinofilm gehört, in dem Zuschauer durch viele kleine, nicht wahrnehmbare Einblendungen manipuliert wurden? Am 12. September 1957 zeigte der Marktforscher James Mc Donald Vicary (1915-1977) bei einer Pressekonferenz einen Film über Fische. Dabei blendete ein Spezialprojektor 169-mal die Aufforderungen ein: „Trink Coca Cola“ oder „Iss Popcorn“. Jeweils 1/3000 Sekunde – nicht wahrnehmbar für die anwesenden Journalisten. Continue reading

Die größten Fehler im Dialogmarketing: Die fehlende Handlungsaufforderung

Mehr Response mit Handlungsaufforderungen

Vor vielen Jahren erhielten zwei vergleichbare Gruppen von Ärzten ein Test-Mailing mit Antwortkarte. Eine Test-Gruppe von Ärzten erhielt einen Brief mit einer konkreten Handlungsaufforderung: „Bitte nehmen Sie jetzt die Antwortkarte zur Hand und kreuzen Sie oben links das Kästchen an. Bringen Sie dann die Antwortkarte noch heute zum Briefkasten“. Vordergründig scheint diese Formulierung die Intelligenz der Ärzte zu beleidigen – denn das ist ja wohl jedem klar, was man mit einer Antwortkarte macht. Doch die Testergebnisse sprechen eine andere Sprache: Continue reading

TIPP: Verkaufende Headlines formulieren

Wie wichtig eine gute Headline für den Erfolg eines Werbemittels ist, wusste man bereits Anfang des vorherigen Jahrhunderts. „Es ist nicht ungewöhnlich, wenn sich durch eine Änderung der Headlines der Response um das fünf- bis zehnfache vergrößert“ schreibt schon Hopkins 1923. Und fast 70 Jahre später bestätigt Ogilvy die weitere Gültigkeit dieser Aussage: „Ein Austausch der Schlagzeile kann eine Veränderung der Verkäufe im Verhältnis 10:1 zur Folge haben“ (1991, S. 145).

Continue reading

Mythos: Sind Studien mit hoher Teilnehmerzahl wirklich repräsentativ?

„Studien“ eignen sich hervorragend zur Eigenwerbung. Viele Unternehmen, Marktforscher werben häufig mit großen Teilnehmerzahlen für ihre Ergebnisse. Ebenso argumentiert man mit hohen Teilnehmerzahlen bei Präsentationen: „Wie viel Leute sind denn befragt worden?“ Als Antwort kommt häufig eine Zahl über 1000 und die Bemerkung: „die Studie ist also repräsentativ“. Und schon wissen es die Eingeweihten: Der Antwortende hat keine Ahnung -denn große Teilnehmerzahlen sagen gar nichts über die Repräsentativität einer Studie aus … Continue reading

Zum Geburtstag von Antonio Vivaldi – Werbung mit seiner Musik

Antonio Lucio Vivaldi, geboren am 4. März 1678 in Venedig, gestorben am 28. Juli 1741 in Wien. Venezianischer Komponist und Violinist im Barock. Sein berühmtestes Stück sind wohl "Die vier Jahreszeiten" (Le quattro stagioni),  vier Violinkonzerte, jedes davon portraitiert eine Jahreszeit. Er veröffentlichte sie 1725 als Teil seiner Sammlung Opus 8 mit dem Titel „Il cimento dell'armonia e dell'inventione“. Seine Musik wird gerne auch in der Werbung benutzt, wie folgende Beispiele zeigen: Continue reading

Mythos: Sind die Neurowissenschaften wirklich objektiv?

Der Fisch war tot, gefroren im Lebensmittelhandel eingekauft. Der Gehirnforscher Craig Bennett legte ihn in den Computer-Tomografen und erklärte ihm den Versuch. Dann wurden dem Fisch Bilder von Menschen gezeigt, und er wurde gebeten, die in den Bildern gezeigten Emotionen zu identifizieren. Die statistische Auswertung des Versuchs zeigte Hirnaktivitäten – beim toten Fisch! Ein Bild des Fisch-Gehirns mit roten "Gehirn-Aktivitätsflecken" konnte erstellt werden … Continue reading

Recherche-Tipp: Wie man Marktstudien im Internet findet

Im Internet erfolgreich suchen, heißt die goldene Nadel im Terabyte-Heuhaufen finden. Hier ist eine kleine Auswahl von Möglichkeiten, mit denen man (fast immer kostenlose) Marktstudien im Internet findet. Dieser Recherche-Tipp erschien auch, leicht verändert, als  Gastbeitrag für ONEtoONE. Continue reading

Recherche-Tipp: Komplette Bücher downloaden

Ein Buch zu Joomla 1.5 oder zur Software Excel 2007 mal kurz komplett aus dem Internet laden? Die Bücher des ersten bedeutenden Psychologen William James oder Freuds „Psychopathologie des Alltagslebens“ als Originalausgabe downloaden? Die ersten Bücher zum Marketing mal kurz nachlesen:  Hopkins „Scientific Advertisting“ oder „Sales Promotion by mail „. Oder möchten Sie ganz einfach in aktuellen Büchern blättern?  Millionen Bücher sind im Internet frei zugänglich und können gelesen oder heruntergeladen werden. Man muss nur wissen wo und wie. Hier einige Tipps … Continue reading

Recherche-Tipp: In welcher Bibliothek steht ein bestimmtes Buch?

Vorgestern empfahl ich einer Studentin ein Buch. Sie schreibt gerade eine Arbeit über „die Psychologie von Gründern“. Jetzt bekam ich eine E-Mail vor ihr:  Sie kann das empfohlene Buch in ihrer Bibliothek nicht finden. Hier mein Tipp: So erfahren Sie selbst, welche Bibliothek ein bestimmtes Buch besitzt – weltweit!… Continue reading